Forex-Handel

Was ist beim Forex-Handel wichtig?

Trading-Charts - Forex-Trading
Schnelligkeit beim Forex-Trading

Im Devisenhandelsgeschäft sind für Privatkunden die Qualität der Ausführung, die Schnelligkeit und Spreads für die Handelsaufträge von großer Bedeutung. Die genannten Faktoren beeinflussen sich gegenseitig.

Was ist ein Spread?

Es ist die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs eines Währungspaares, z. B. EUR/USD. Es handelt sich um die Preise für die ein Broker oder die Bank einen Handelsauftrag ausführt, indem sie kauft oder verkauft. Spreads sind für die richtige Auftragsausführung von Bedeutung und sinnvoll.

Was bedeutet Schnelligkeit (Geschwindigkeit)?

Die Geschwindigkeit, mit der ein Auftrag, Kauf oder Verkauf, ausgeführt wird. Der Broker muss ein entsprechendes Angebot auf dem Bildschirm klar erkennen und schnell handeln. Das gilt auch für die telefonische Nachricht über einen Geld- oder Briefkurs. Was nutzt ein guter Kurs, wenn der Broker oder die beauftragte Bank nicht schnell genug reagieren.

Hauptwährungspaare beim Forex-Handel

  • EUR/USD
  • USD/JPY
  • GBP/USD
  • USD/CHF
  • USD/CAD
  • AUD/USD
  • NZD/USD

Hebel beim Forex-Handel – Forex-Trading

Hebel sind ein wichtiger Grund, für viele Trader am Forex-Handel teilzunehmen. Aktien werden in der Regel immer ohne Hebel-Option angeboten. Forex-Broker bieten jedoch Hebel bis zu 1 : 500 an. Für Kleinanleger in Europa gelten Hebelbeschränkungen von 1 : 30 für Forex Majors oder 1 : 20 für Haupt-Indizes.

Nebenwerte beim Forex-Handel sind die Währungspaare, die nicht USD enthalten.

Vorteile des Forex-Handel

Geld schläft nicht. Märkte teils, ja. Die Märkte sind weltweit verstreut. Es gibt unterschiedliche Zeitzonen. Die Marktteilnehmer, wie Regierungen, Unternehmen uvm. sind über den Globus verstreut. Somit gibt es keine physische Präsenz einer Forex-Handels-Börse, die an feste Zeiten gebunden ist. Der Forex-Handel erfolgt ohne eine Abwicklung über die Börse. Das nennt man OTC (over the counter).

Die meisten Geldströme laufen heutzutage über Computernetze, so auch der digitalisierte Forex-Handel. Bestimmte Währungen werden zu Haupthandelszeiten gehandelt. Der Forex-Markt ist 24 Stunden geöffnet. Es gibt somit einige Gelegenheiten zum Trade. Dennoch ist es wichtig, mit einem klaren, ausgeruhten Kopf zu traden.

Spekulieren auf steigende oder fallende Kurse

Kaufen – Verkaufen – Long oder Short. Diese Fragen stellen sich. Da paarweise mit Währungen gehandelt wird, geht dies in beide Richtungen. Forex-Trader können nicht nur Gewinne bei steigenden Kursen erzielen, sondern auch bei fallenden, indem sie verkaufen (shorten). Die Ordergebühr ist relativ niedrig. Kontoführungsgebühren entfallen weitestgehend. Manchmal gibt es „mark up“, einen Aufschlag des Anbieters auf den Spread.

Die Einstiegshürde im Forex-Markt ist ungleich niedriger als bei anderen Finanzmärkten. Einer der Gründe, warum der Forex-Markt so gewachsen ist liegt darin, dass Forex-Trader meist für Handelssoftware, spezielle Analysetools usw. nichts zahlen müssen. Aktien- oder Future-Trader jedoch müssen hierfür eine Gebühr zahlen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar